Bevor man den Rasierer zur Hand nimmt, bedarf es einer Vorbereitung. Die Haare im Gesicht sind in den meisten Fällen sehr kräftig und müssen erst eingeweicht werden, um zu verhindern, dass der Rasierer an ihnen reißt und zupft. Im Idealfall reichen dafür drei Minuten. Am besten man Duscht vor der Rasur, so werden die Haare optimal vorbereitet. Danach Rasierschaum oder –gel aufs Gesicht aufgetragen. Dieser enthält spezielle Weichmacher, feuchtigkeitsspendende Stoffe und sorgt dafür, dass der Rasierer besser über die Haut gleitet.

Setzt man zur Rasur an, wird der Nassrasierer in einem möglichst kleinen Winkel über die Haut gezogen. Dabei sollte man möglichst mit dem Strich gehen. Führt man den Rasierer gegen den Strich, kommt es schnell zu Rasierbrand, eingewachsenen Haaren und kleinen Pickelchen.

Nach jedem Zug müssen Schaum und Haarreste aus der Klinge entfernt werden. Dazu hält man den Rasierer entweder kurz unter fließendes Wasser, oder man lässt von vorneherein das Waschbecken zu einem Drittel mit warmem Wasser volllaufen und zieht den Rasierer mit Hin- und Her-Bewegungen hindurch.

Während der gesamten Rasur muss mit äußerster Vorsicht gearbeitet werden, da das Gesicht markante Konturen hat, an denen man sich leicht schneiden kann. Besonders am Kinn muss mit besonderem Bedacht vorgegangen werden.

Hinweis: